Vorbereitungen

Zu den Vorbereitungen habe ich ein paar Punkte aufgeschrieben. Zum einen muss ich mir überlegen, dass ich die Lamas trainiere und welche Route ich gehen will. Ich muss mich auch auf die Pilgerreise vorbereiten und schauen, was ich an Gepäck mitnehme.

Lamas

Ich muss die Lamas auf die lange Pilgerreise trainieren. Ich habe einen Gepäcksattel für die Lamas auf meiner Pilgerreise dabei. An diesen müssen sie sich erst einmal gewöhnen, dass sie jeden Tag den Sattel auf dem Rücken tragen. Auf der Tour haben meine tierischen Begleiter immer ein Halfter an. Das muss ich trainieren. Denn die Lamas sind es zwar gewöhnt, bei kürzeren Ausflügen ein Halfter zu tragen, aber nicht den ganzen Tag. Die Übernachtung ist am schwersten, weil ich die Lamas nicht bei jeder Pension unterstellen kann. Also werde ich Bauern suchen und fragen, ob ich die Tiere unterstellen kann. Falls ich die Lamas nirgendswo unterbringen kann, muss ich sie mit einem Erdspiralhaken anbinden und im Zelt übernachten. Für Futter muss ich nicht sorgen, weil die Lamas alles fressen was grün ist. Und für Wasser muss ich auch nicht sorgen, weil im Gras Wasser ist und es fast überall Quellen, Bäche oder Flüsse gibt.

Für Genehmigungen muss ich in den jeweiligen Städten bei der Gemeinde nachfragen. Mein Vater hatte 2009 für die Tour vom Joe nach Venedig beim Kreisverwaltungsreferat in München gefragt, ob er mit Lamas auf den Marienplatz dürfe. Sie hatten nichts dagegen. Deshalb gehe ich davon aus, dass es in den anderen Städten und Dörfern auch keine Probleme gibt. Selbstverständlich dürfen die Tiere auf den öffentlichen Plätzen nichts liegen lassen. Da muss ich mir gottlob keine Gedanken machen: unsere Lamas sind wohlerzogen und stubenrein würden niemals irgendwo hinmachen, außer am Wegrand. Damit ich mit den Lamas ins Ausland gehen darf, brauche ich ein amtstierärztliches Zeugnis, das bestätigt, dass die Tiere gesund und munter sind.

Route

Entfernung nach Saint-Jean-Pied-de-Port Nach langen Überlegungen habe ich mich entschlossen, von München nach Bregenz und nicht den Camino Frances zu pilgern. Folgende Gründe sprechen dafür: Die Anreise mit den Lamas bis Saint-Jean-Pied-de-Port dauert über 14 Stunden. Die Rückreise würde über 20 Stunden in Anspruch nehmen. Meiner Meinung nach könnten es die Lamas nicht aushalten und die Strapazen wären für sie zu groß. Die Pilgerstrecke zwischen Saint-Jean-Pied-de-Port und Santiago de Compostela beträgt ca. 800 Kilometer. Für den Pilgerweg sind 32 Tagestouren angesetzt und das könnte ich zeitlich und körperlich, wie auch die Lamas nicht schaffen. Außerdem weiß ich nicht, wie die tierärztlichen Bestimmungen in Frankreich und in Spanien sind. Falls eines von den Tieren erkranken sollte, kann ich nicht mit einem Tierarzt sprechen, da ich weder spanisch noch französisch kann. Die Übernachtungsfrage gestaltet sich sprachlich ebenso schwierig.

Als Grundlage für meine Routenplanung nehme ich das Buch von Christiane Haupt „Outdoor, der Weg ist das Ziel“. Sie beschreibt genau die Route, die ich gerne mit den Lamas pilgern möchte. Die Tour ist in 14 Tagesetappen zwischen 13 – 34 Kilometer unterteilt.

Tag Tagesetappe km
1. August 2013 München – Schäftlarn 23
2. August 2013 Schäftlarn – Kloster Andechs 28
3. August 2013 Kloster Andechs – Schondorf 24
4. August 2013 Schondorf – Dießen 12,5
5. August 2013 Dießen – Hohenpeißenberg 28
6. August 2013 Hohenpeißenberg – Rottrnbuch 13,5
7. August 2013 Rottenbuch – Steingaden 14,5
8. August 2013 Steingaden – Bernbeuren 18,5
9. August 2013 Bernbeuren – Marktoberdorf 19
10. August 2013 Marktoberdorf – Kempten 34
11. August 2013 Kempten – Buchenberg 14
12. August 2013 Buchenberg – Weitnau 17
13. August 2013 Weitnau – Simmerberg 27,5
14. August 2013 Simmerberg – Bregenz 28

Übernachtung

Ich übernachte in Pensionen, Herbergen, Klöster und zur Not im Zelt. Und die Lamas werden hauptsächlich draußen schlafen und sonst bei Bauern.

Felix

Ich bin gut vorbereitet für meine Pilgerreise. Ich habe eine große Kondition, weil ich im Winter Konditionstraining hatte und jetzt im Sommer mit meinem Radelclub zweimal in der Woche Radltraining habe. Ich will eine erwachsene Begleitperson bei meiner Tour dabei haben. Meinen Papa konnte ich überreden, dass er mitgeht.

Gepäck

Ich will so wenig wie möglich mit nehmen. Aber wenn man mal aufzählt...

Lamas

Halfter
Leine
Gepäcksattel
Satteltaschen
Erdspiralhaken
10 Meter leichtes Seil

Übernachtung

Zelt
Schlafsack
Isomatte

Rucksack

Trinkschlauch
Taschenmesser
Stirnlampe
Erste-Hilfe Set
Personalausweis
Krankenversicherungskarte
Geld
Handy
Leatherman
Sonnencreme
Sonnenbrille
Energieriegel
Elektrolyt-Glucose-Mischung
Blasenpflaster
Regenhülle
Reiseführer
Kamera
Pilgerpass
Jakobsmuschel
Amtstierärztliches Zeugnis

Kleidung

Lange Wanderhose
Kurze Wanderhose
2 Wander T-Shirts
Wanderpulli
Wanderhemd
2 Paar Wandersocken
Hut
3 Unterhosen
Leichte Hausschuhe
Wanderschuhe
Regenjacke
Regenhose
Mütze
Handschuhe
Pilgerstab

Waschbeutel

Deo
Duschgel
Zahnbürste
Zahnpasta

>> Tagebuch

Kontakt...

Ihre Email-Adresse:  
Impressum/Datenschutz
     © 2017 Mangfall Lamas - Jakobsweg München – Bregenz mit Lamas